Was bringt die Google Sitemap wirklich?

Diese Frage habe ich mir selbst auch schon öfter gestellt und war bisher immer zu faul einen echten Test hierüber zu fahren. Glücklicher Weise gibt es scheinbar da draußen noch andere SEOs, die sich die selbe Frage gestellt haben und einen Test gemacht haben.

Das SEOmoz Blog – genauer gesagt chenry – hat sich genau mit diesem Thema auseinander gesetzt.

Kurz zum Testaufbau. Chenry hat ein mittelgutes Blog als Basis genommen und mit insgesamt 12 Posts gemessen. Eingesetzt wurden ein eigens geschriebenes Tracking-Script, ein WordPress Blog und das uns allen sicher gut bekannte Plugin Google XML Sitemap Generator von Arne Brachhold.

Das Ergebnis ist wirklich verblüffend.

Ohne Google Sitemap wurden die Beiträge durchschnittlich nach 1375 Minuten (ca. 23 Stunden) von Google gespidert und nach rund 1773 Minuten (ca. 29,5 Stunden) von Yahoo. Mit der Google Sitemap dauerte das Indizieren für Google nur durchschnittlich 14 Minuten und bei Yahoo 245 Minuten (ca. 4 Stunden).

Die Zahlen muss man erstmal setzen lassen. Für Google bedeutet dies beim Einsatz einer Google Sitemap eine Zeitersparnis von rund 98%! Dieses Verhalten konnte ich in meinem Blog auch bereits mehrfach beobachten.

Was bringt einem dieser Geschwindigkeitsvorteil durch Google Sitemaps eigentlich?
Ich denke das liegt auf der Hand, oder?

Bei einem so schnellen Medium, bei dem der Ursprung der ersten Information darüber entscheidet, wer als “Herausgeber” identifiziert wird und somit die Reputation erntet, ist Geschwindigkeit alles. Wobei Reputation sich natürlich auch ganz gut in dem ein oder anderen Link bemerkbar macht… 😉

1 Comment

  1. Ernesto · January 11, 2009 Reply

    Bisher habe ich bei der Antwort auf die Frage: “Was macht denn google sitemap habe oder nicht haben für eine Unterschied?” immer dumm aus der Wäsche geschaut. Wouw. Echt überzeugend.

Leave a Reply to Ernesto