Monetarisierung – Trend oder Flopp?

Kennt ihr das Wort Montarisierung? In meinen Augen mausert es sich langsam zum Trend, oder besser gesagt zum “Unwort des Jahres”. Auf den letzten Messen und Kongressen auf denen ich war, geht es immer häufiger um dieses Thema.

Aber was ist dieses ominöse Monetarisieren überhaupt?

Eigentlich ist das ziemlich einfach erklärt. Es geht darum aus einem Ding (z.B. einem Web Projekt) Geld zu schöpfen, mit dem man bisher noch kein Geld gemacht hat.

Warum machen sich Leute Gedanken um so etwas? Klar – in den meisten Projekten steht das Thema Geld verdienen berechtigter Weise im Vordergrund. Aber normaler Weise macht man sich doch VORHER Gedanken darüber, was man mit seinem Projekt erreichen will, besonders wenn es um ein größeres Projekt, wie z.B. ein Portal geht und man viel Zeit und oder Geld investiert.

In meinem Job als Consultant arbeite ich mit meinen Kunden solche Dinge aus. Wir erarbeiten Ziele, die bereits in der Planung “monetarisiert” werden. Bevor wir mit dem Projekt starten und der Kunde viel Geld für die Realisierung in die Hand nehmen muss.

Ich frage mich, wie es anders gehen kann, als geplant in ein großes Projekt zu starten. Oder gibt es im Moment so viele Startups die durch Zufall einen großen Erfolg hinlegen und damit gar nicht gerechnet haben?

Für mich ist das Thema der Monetarisierung ein absoluter Flopp und zeigt in meinen Augen, dass bei der Konzeption des Projekts einiges falsch gelaufen ist, wenn ich mir hinterher erst überlegen muss, wie ich damit Geld verdienen möchte.

Was meint Ihr dazu?

Angeregt durch viele Vorträge und Kongresse.
Interessente Abhandlung über Montetarisierung:
http://www.seokratie.de/08113/monetarisierung-von-internetprojekten-1/
http://www.seokratie.de/08114/monetarisierung-von-internetprojekten-2/

Leave a Reply